Datendatendatendatendaten…

Immer wieder gern verwendet: Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Das trifft aud Politiker zu, auf kleine Beamte, auf Betriebsverantwortliche, auf Wissenschaftler, die mit Daten jonglieren. Nur kann man das nicht so verallgemeinern. Seit Jahren ist es zwar so, dass sich die Ergebnisse bioinformatischer Studien kaum validieren lassen, trotzdem wird munter weiter algorithmisiert, meist ohne verlässlichere Standards als pval<0,05 und FDR<0,001. Vielleicht noch Bonferoni correction,aber dann hat es sich auch. Und immer mehr Daten müssen es sein, weil die genrerierungsmethoden weltweit so unterschiedlich sind, dass es dem Vergleich von Äpfeln und Möhren gleichkommt. Und immer neue Allgorithmen müssen es sein, den Universaladapter für alle Adapter immitierend, der dann aber wieder einen anderen Anschluß hat…

Lange verwirrende Rede, kurzer Sinn: Auch Wired hat das Thema aufgenommen und fordert: Weniger Daten, dafür bessere, standardisiertere und verläßlichere Analysen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.