neue Datenbanken und „Treffen sich zwei Elemente“

Sollte man über Bücher schreiben, in die man erst 30 Seiten vorgestoßen ist? Wie dem auch sei: Sam Keans Buch „Treffen sich zwei Elemente“ ist eine äußerst vergnügliche Reise in die Welt der Chemie. Lauter Anekdoten und kleine Geschichten, Mythen, fabelhaftes und gruseliges gepaart mit Wissenschaft. Leider läßt sich das nicht in einem Ruck verdauen, daher nur kleine Dosen, damit überhaupt was hängenbleibt.

Außerdem neu auf der Seite: Unter Bio-Info findet Ihr als neuen Eintrag die Übersicht aller Datenbanken, die in Nucleic Acid Research vorgestellt werden. Diese Sammlung wird einmal pro Jahr upgedatet, sie scheint also immens brauchbar zu sein.

Cyanide: Überblick

Gerade ist ein neues Mittel gegen Cyanidvergiftung auf den Markt gekommen: höchste Zeit sich einen Überblick über dieses Gift zu verschaffen.

Als Cyanide bezeichnet man alle Organischen Substanzen, die über eine Cyanogruppe verfügen (siehe link 2). Der Name stammt vom griechischen „kyanos“-blau nach den Erfindern des „Berlin-Blau“ J. C. Dippel und H. Diesbach, die diesen Farbstoff 1704 nach Erhitzen getrockneten Blutes (!) mit Kaliumcarbonat und Eisensulfat synthetisierten. Verwendung fanden Cyanide (auch Inhaltsstoffe von Bittermandeln, Pfirsichkernen ect. in Form von Amygdalin) aber schon weitaus früher, so wird spekuliert, das Nero seine Verwandten unter anderem durch Cyanide vergiftete.Da das eigentlich ziemlich spannend ist: einen halbwegs guten Überblick über die Geschichte der Cyanide findet sich hier.

Im ersten Teil eines anderen Artikels findet sich auch eine schöne historische Aufstellung diverser Vergiftungsfälle bis zu den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Darüber hinaus findet man hier Informationen zur Chemie, Toxizizät, Metabolisierung und Gegenmittel. Interessant: Man weiß ja, dass Cyanidvergiftung heute vor allem bei Schwelbränden vorkommen (und die Feuerwehrleute betreffen), aber wer würde deswegen sofort schließen, dass Raucher einen erhöhten Cyanidgehalt im Körper aufweisen?

Zeit zum lesen

Untertanenfabrik? Ach wo!
ein Essay von Stephan Leibfried über den Nutzen eines starken Staates. Insbesondere hinsichtlich marktwirtschaftlicher Aspekte interessant, politisch kann man sich vielleicht zur Zeit mit dem Autor streiten, ob uns der Staat tatsächlich Demokratie garantiert oder nicht aufs Gegenteil hinarbeitet.

Rächer der Kopierten
Ein Artikel von Wolfgang Luef über den „Plagiatsjäger“ Stefan Weber. Hat was. Offen bleibt allerdings auch hier dei fragestellung, ab wann man eine „Umformulierung“ eines textes noch als Plagiat bezeichen kann. Zumindest aber ein freudiger Text für alle Plagiatgeschädigten.

die Freude am Unregelmäßigen
ist ein Gespräch von Stefan Klein mit dem Chemienobelpreisträger Roald Hoffmann über Chemie, Schönheit, Poesie und Wissenschaft.

die Erben Linnés auf der roten Liste
von Matthias Glaubrecht betrachtet den Rückgang der Biosystematik in der deutschen Biologielandschaft und deren fatale Konsequenzen.

Schöne Bescherung im Biologieunterricht
Josef Joefe schreibt über das Überschwappen des Kreationismus nach Europa. Wunderbar:
„Wenn Gott gewollt hätte, dass wir Glauben und wissen miteinander vermischen, hätte er uns nicht vom Baum der Erkenntnis naschen lassen. So steht´s jedenfalls in der Bibel.“

Die Affen der Lüfte
beeindruckender zusammenfassender Artikel von Mathias Plüss über die Intelligenz von Raben.