Koffeinlinks

Ohje. Es gibt ein deutschsprachiges Kaffeeforum. Wer sich eher für die geistigen Genüsse interessiert, sollte die liebevoll gepflegten Seiten von Ben Best, einem der führenden Cryoforscher besuchen. Unter anderem ist hier ein netter Artikel zu Koffein, Verstoffwechslung und Wirkung.

„Caffeine increases attention & vigilance and lessens feelings of weariness. Caffeine enhances learning in maze tests in which animals are not rewarded, but makes no difference in tests that include a food reward. Caffeine reduces the tendency to become bored by a repetitive stimulus [BRAIN RESEARCH REVIEWS 17:139-170 (1992)]. Caffeine might therefore seem well suited for those working at night, driving long hours or working with hazardous equipment — and may save lives“.

Irish Coffee

Wer hätte gedacht, dass der einzige genießbare Kaffee in Dublin tatsächlich Irish Coffee mit entsprechend viel Whiskey sein soll?

Eigentlich gibt es hier in jedem Zeitungsladen Kaffee und jeder Mensch auf der Straße kommt einem um 7 Uhr morgens mit einem dampfenden Becher eintgegen. Nur leider kommt der Kaffee aus dem Heißwasser-Instantkrümelautomaten, was alle „Variationen“ gleich schlecht schmecken läßt. Die Alternative dazu besteht im Starbucksäquivalent Insomnia , das mit Fair Trade Coffee wirbt. Das Gebräu ist auch überraschend dunkel und stark, nur leider dazu auch sauer und bitter. Schade, schade, dann eben doch lieber Tee. Aternativ dazu gibt es den Klassiker längst vergangener Hackertreffen im Supermarkt: Ich musste sehr schmunzeln, dass ich hier wieder Jolt-Cola fand.

Kaffee enhanced

Wenn es nicht mehr reicht, dass der Löffel im Kaffee stehen bleibt, dann kann man sich jetzt eine Alternative suchen. Mit Mate überpuderter Kaffee. Das klingt nach durchwachten Nächten und Tagen…und Nächten…ect.

Ich bin mir allerdings nicht im Klaren darüber, inwieweit die Addition der Einzelwirkungen von Mate und Kaffee geht…vielleicht sollte man mit sehr geringen Dosen anfangen 😉