Das geht?

Menschen, die wenig mit Mathematik zu tun haben, lieben es ja, wenn sie Süßigkeiten präsentiert bekommen, die sie zumindest glauben zu verstehen und mit denen sie bei der nächstbesten Gelegenheit auftrumpfen können. Warscheinlich wird das einem vernünftigen Wissenschaftler nicht mehr als ein müdes Gähnen entlocken, aber natürlich war ich überrascht, erstaunt und begeistert, dass sich mit einem Satz sowohl die Quadratur des Kreises, als auch diese biblischen Essensvermehrungen erklären lassen: dem Satz von Banach und Tarski (Warschau 1924). Der besagt, dass wenn man das Auswahlaxiom gelten läßt (dessen Definition ich zugegebenerweise nun echt nicht verstanden habe), es möglich ist mit er gängigen Definition von Punktmengen aus einem bestimmten Volumen durch Zerlegen dieser ein weiteres, gleich großes zu erzeugen. In gewissen Grenzen ist das auch auf Flächen überträgbar, weswegen dann logischerweise auch ein Kreis sich ein Quadrat gleichen Flächeninhalts zerlegen läßt.

Zum Glück (denn dann würde man immer das Doppelte bekommen, wenn man was kaputt macht…man denke nur an Polterabende und die unendlichen Mengen an schrecklickem Geschirr, die man erzeugt) scheitert das, was in der Mathematik funktioniert an den physikalischen Gegebenheiten.  Das Manko mit dem steinreich werden läßt sich vielleicht verschmerzen, für alle Fälle gibt es ja immernoch genug andere Möglichkeiten Gold herzustellen (nuja).

Paul Erdös

Zugegeben, als Nichtmathematiker kann es schonmal passieren, dass einem die Pointen bei xkcd nichts sagen Daher musste man doch mal wieder was nachschlagen…Paul Erdös??

Ich würde ja gern mit den Worten schließen: „Prove and conjecture and keep the SF-score low!“,aber vielleicht auch einfach nur mit dieser Überschrift.