Ritalin

Ritalin, ein Amphetaminderivat steigert nicht nur die Konzentration von ADHS-Patienten, sondern auch von normalen Leuten. Das kursiert seit einigen Monaten und hat zu offenbar zu einem massiven Gebrauch, gerade unter Studenten geführt.  Die Zeit veröffentlichte in dem Zusammenhang den Erfahrungsbericht eines Student, der resigniert schließt:

„In den Siebzigern nahm man LSD, um dem Muff der Nachkriegszeit zu entkommen. In den Achtzigern nahm man Kokain, um sich trotz Pershing-II-Raketen gut zu fühlen. In den Neunzigern nahm man freitags Ecstasy-Pillen, um bis montags zu tanzen. Es waren Spaßdrogen, mit denen die Jugend gegen die Erwartungen der Gesellschaft rebellierte. Heute nehmen Studenten Ritalin, weil es ihnen hilft, sich den Erwartungen der Gesellschaft anzupassen. Sie sind die erste Generation, die eine Vernunftdroge konsumiert. Eine traurige Droge, ein Armutszeugnis.“

Koffeinlinks

Ohje. Es gibt ein deutschsprachiges Kaffeeforum. Wer sich eher für die geistigen Genüsse interessiert, sollte die liebevoll gepflegten Seiten von Ben Best, einem der führenden Cryoforscher besuchen. Unter anderem ist hier ein netter Artikel zu Koffein, Verstoffwechslung und Wirkung.

„Caffeine increases attention & vigilance and lessens feelings of weariness. Caffeine enhances learning in maze tests in which animals are not rewarded, but makes no difference in tests that include a food reward. Caffeine reduces the tendency to become bored by a repetitive stimulus [BRAIN RESEARCH REVIEWS 17:139-170 (1992)]. Caffeine might therefore seem well suited for those working at night, driving long hours or working with hazardous equipment — and may save lives“.