„Form feeds function“

IBM kolportiert gerne das Motto „Form feeds funcion“ (bzw. form follows function) und einige Menschen verwenden die Berühmtheit dessen (schon wesentlich älter) gern als Entschuldigung für schlechtes Design bei guter Funktionalität (siehe wikipedia). Daher ist vielleicht immer wieder überraschend, wieviel schönes Denken doch in den Alltagsgegenständen steckt, mit denen man sich so umgibt. Wer hätte denn gedacht, dass die Grundform des Rechners, an dem dieses Blog geschrieben wird von diesem Designer erdacht wurde, der beiläufig auch noch eine wirklich praktische Form der Parmesanreibe entwickelt hat? Nicht umsonst ist auch sein Nachfolger bei IBM (inzwischen Lenovo) der Meinung „Design matters„. Ein schöner Artikel dazu nachzulesen in der Zeit.

(das neue Lenovokind ist auch von ihm designed worden)

gern gesehen

Meine alte, mich die letzten 6-8 Jahre treu begleitende Brille hat den Geist aufgegeben. Wer hätte gedacht, dass dafür ein einfaches in die Tasche stecken ausreicht, es endete in einem Bügel weniger und verbogenem Restmaterial. Da das Provisorium genau 2 Tage hielt und eine Reparatur ziemlich unmöglich schien, musste eine musste eine neue Brille her. Eine kleine. Kein leichtes Unterfangen, da der Trend wieder zu größeren Brillen geht glaubt man den Verkäufern. Aber kein unlösbares Problem, wie sich herausstellte: schicke Brille, schicke Firma, jetzt auf meiner Nase.